zum Inhalt springen

Nachrichtenarchiv

Hier archivieren wir die Nachrichten der Allgemeinen Sprachwissenschaft und der Historisch-Vergleichenden Sprachwissenschaft.

2019

März 2019

  • Reflections on Language Documentation 20 Years after Himmelmann 1998 is out!

    From the introduction: "Twenty years ago Himmelmann (1998) envisaged a radical (new?) approach to the science of language, recognizing a fundamental distinction between documentation and description and focusing on the collection of primary data which could be repurposed and serve as an enduring record of endangered languages." (p1)

    "A renewed focus on primary data makes possible a data-driven science of linguistics in which theory is more robustly grounded in primary data, yielding reproducible results ... What this renewed focus does do is lead us to think more carefully about the collection of primary data as an end unto itself. This is the heart of the emerging field of documentary linguistics, as articulated by Himmelmann (1998). Now 20 years later we are able to ask: how has this new field evolved?"

  • Heinz Maier-Leibnitz-Preis geht an Uta Reinöhl

    Uta Reinöhl wurde in Anerkennung ihrer herausragenden Leistungen der Heinz Maier-Leibnitz-Preis für das Jahr 2019 zuerkannt. Der HML Preis ist der wichtigste Preis für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland. Herzlichen Glückwunsch, liebe Uta!

Februar 2019

  • Interview zu bedrohten Sprachen

    Dr. Claudia Wegener war vertretend für die GBS (Gesellschaft für Bedrohte Sprachen) am 12. Februar zu Gast in der Radiosendung Neugier genügt vom WDR5. Hier kann man sich das Interview noch einmal anhören.

Januar 2019

  • Programm der Vielfaltslinguistik steht fest

    Das Programm der dritten Konferenz zur Vielfaltslinguistik 2019 kann ab sofort hier eingesehen werden.

  • Documentation of Taeme

    Catherine Scanlon from the University of California, Santa Barbara is looking for a linguist who can help the Taeme tribe document their language. Taeme is situated in Western Province, Papua New Guinea and part of the Pahoturi River language family. There is already some existing documentation.
    Anyone interested can contact Catherine via e-mail: cscanlon(at)ucsb.edu

  • Deadline Erasmus-Bewerbungen

    Wir möchten Euch daran erinnern, Eure Erasmus-Bewerbungen für das Akademische Jahr 19/20 bis spätestens 01. Februar 2019 einzureichen. Alle Infos findet Ihr unter http://zib.phil-fak.uni-koeln.de/26862.html.

  • Vom 28.02. bis einschließlich 06.03. wird das Institut für Linguistik und unsere Bibliothek geschlossen sein. Allen Jecken schöne Karnevalstage!

  • Prof. Himmelmann im Interview mit dem WDR5

    Mit dem Beginn des UN-Jahrs der indigenen Sprachen hat Prof. Himmelmann mit dem WDR5 über die Auswirkungen von Kolonialismus und Globalisierung auf die Sprachen unserer Welt gesprochen.

    Den Beitrag könnt ihr euch hier anhören.

  • Two open PostDoc positions for the DFG-ANR “DoReCo” project in Berlin and Lyon

    The “DoReCo” project is offering two PostDoc positions, one in Berlin and one in Lyon. The announcement for the job in Berlin (corpus building and phonetics) can be found here, the one for Lyon (corpus building and information rates) can be found here.

    The deadline for applications for the position in Berlin is January 20, the deadline for the one in Lyon is January 28, both are open until filled.

    For anyone interested, look into the abstract for further information and don’t hesitate to contact Frank Seifart or Manfred Krifka (for the German PostDoc) directly.

2018

Dezember 2018

  • 2nd Forensic Linguistics Short Course

    Die zweite Summer School der Fachschaft Linguistik und Phonetik  "Forensic Linguistics Short Course" wird nächstes Jahr vom 04. - 08. August 2019 stattfinden. Erneut führen Dr. Ria Perkins und Dr. Isabel Picornell während der Summer School theoretisch und angewandt in einige Teildisziplinen der Forensischen Linguistik ein: authorship profiling and attribution; discourse analysis; und language and meaning. Bewerbungen werden im Zeitraum vom 01. Januar 2019 bis zum 01. März 2019 entgegengenommen. Weitere Informationen

  • Prof. Himmelmann im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen

    Unter der Überschrift Eltern, sprecht mit euren Kindern! spricht Prof. Himmelmann über Globalisierung im Zusammenhang mit bedrohten Sprachen, den Erhalt dieser und das Unesco-Jahr der indigenen Sprachen.

November 2018

  • Assistant professor position to fill at the General and Comparative Linguistics Regensburg

    The chair of General and Comparative Linguistics at the University of Regensburg seeks to fill a three-year full-time assistant professor position starting from June, 1st 2019. The contract can be extended for another three years. The position is payed according to the German pay scale for public officers ('Akademischer Rat') A13, or alternatively for scientific employees E 13 TV L.

     

    The duties comprise 5 hours per semester of teaching introductory and advanced courses of all central areas of linguistics in the BA and MA programs "General and Comparative Linguistics". The language of instruction is German or English, but a good command of German is necessary. In addition, it is expected that the successful candidate supervises BA and MA theses, provides reviews of BA and MA theses, and acts as an advisor of our students. He/she is expected to conduct his/her own research that leads to the 'Habilitation'. The 'Habilitation' is a second PhD in the German academic system that is required for a professorship.

     

    The candidate holds a PhD in Linguistics and has strong research background and interest in at least two of the following areas: language typology/ general linguistics, language documentation, descriptive linguistics, and historical linguistics.

     

    Further information on the structure, content, and spirit of the BA and MA program of "General and Comparative Linguistics" at the University of Regensburg can be obtained from their website.

     

    Please send your application (CV including a list of publications and taught courses) no later than December 21, 2018 to Johannes Helmbrecht preferably in electronic form (pdf). Short-listed candidates will be invited to give a scientific talk in our department and for a job interview on Wednesday January 30, 2019.

  • Vertretungsstelle am Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft Zürich

    Spend spring in Zurich? Short notice, short term teaching opportunity at the Department of Comparative Linguistics in Zurich! We invite applications for a one-semester teaching replacement. Duties include teaching three BA introduction courses (syntax, morphology, typology, each 2h/week) from Feb 18 to June 1, 2019. Candidates are required to have done fieldwork and to demonstrate excellence in post-doctoral research and teaching. Payment is comparable to assistant professor level. Teaching is in English or German.

     

    Submit your application with a short motivation letter and your CV by December 5 to mathias.jenny(at)uzh.ch (who may also be contacted for questions). Notifications expected before December 20.

  • Drei Promotionsstellen im Emmy Noether-Projekt von Dr. Uta Reinöhl zu besetzen!

    Im Projekt "Non-hierarchicality in grammar. Construction formation without word class distinction across categories and languages" (Emmy Noether-Gruppe, DFG), das an der Universität Mainz angesiedelt sein wird, sind drei Promotionsstellen zu besetzen. Diese widmen sich jeweils der Erforschung einer tibeto-burmanischen, einer australischen (Pama-Nyungan) bzw. einer austronesischen Sprache. Bewerbungsschluss: 10. Dezember 2018.

     

    Ausschreibung PhD Austronesian

    Ausschreibung PhD Tibeto-Burman

    Ausschreibung PhD Warlpiri

Oktober 2018

  • Vielfaltslinguistik 2019

    Ab sofort ist die Anmeldung zur dritten Konferenz zur Vielfaltslinguistik bei uns in Köln möglich!
    Alle wichtigen Informationen findet Ihr hier.

September 2018

  • Stellenausschreibung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

    Am Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft (ISFAS) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab dem 01. November 2018 die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters befristet für die Dauer von 36 Monaten im Bereich Allgemeine Sprachwissenschaft für die Studiengänge „Empirische Sprachwissenschaft“ (BA) und „Sprache und Variation“ (MA) zu besetzen.
    Die geeignete Stelleninhaberin/der geeignete Stelleninhaber sollte über fundierte Kenntnisse auf den Gebieten der Soziolinguistik, des Sprachkontakts und der Sprachtypologie verfügen.
    Nähere Informationen finden sich hier.

August 2018

  • Uta Reinöhl ins Emmy Noether-Programm aufgenommen

    Das Emmy Noether-Programm der DFG gibt herausragend qualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen die Möglichkeit, eine eigene Nachwuchsgruppe zu leiten und sich damit für eine Hochschulprofessur zu qualifizieren. Wir gratulieren Uta Reinöhl herzlich zu diesem großartigen Erfolg. Leider bedeutet das für uns, dass sie uns im kommenden Jahr Richtung Mainz verlassen wird, da mit dieser Auszeichnung ein Wechsel der Hochschule erforderlich ist.
  • Luh Anik Mayani zur Präsidentin der Indonesischen Gesellschaft für Sprachwissenschaft gewählt

    Anik, die bei uns im WS 2013/14 ihr Promotionsstudium mit "A Grammar of Tajo" erfolgreich abgeschlossen hat, wurde auf der letzten Tagung der Masyarakat Linguistik Indonesia (Indonesische Gesellschaft für Sprachwissenschaft) in Manokwari (Papua) zur neuen Präsidentin gewählt. Wir gratulieren herzlich!
  • Nachruf zum Tod von Hansjakob Seiler

    Hansjakob Seiler, der von 1959 bis 1986 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft am damaligen Institut für Sprachwissenschaft der Universität zu Köln war, ist am 13. August 2018 im hohen Alter von 97 Jahren verstorben. Er hat den guten Ruf der Kölner Linguistik begründet und das Institut profitiert bis heute von seinem weltweit großen Renommee. Unter anderem leitete er ab 1972 das interdisziplinäre Forschungsprojekt «Sprachliche Universalienforschung und Typologie unter besonderer Berücksichtigung funktionaler Aspekte (UNITYP)». Er war auch ein Pionier der Sprachbeschreibung und -dokumentation in Europa und hat namentlich die vom Aussterben bedrohte Indianersprache Cahuilla in Südkalifornien erforscht und deren Grammatik, Lexik und Mythologie dokumentiert.
    Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
    Nachruf.

Juli 2018

  • Fakultätspreis für Masterarbeit

    Melanie Schippling wird für ihre herausragende Masterarbeit "Three-participant events in Romani" mit einem Fakultätspreis ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich!

Juni 2018

  • Sommerfest am 19. Juli

    Wir laden herzlich zum Sommerfest der ASW und HVS am 19. Juli ab 18 Uhr auf der Uniwiese (bei schlechtem Wetter im Seminarraum des Instituts) ein!
    Wie immer besorgen wir diverse Getränke und freuen uns sehr über kulinarische Beiträge von Eurer Seite, damit wir uns alle über ein hoffentlich genauso tolles Buffet wie auf den letzten Feiern freuen können.
    Nähere Informationen gibt es auf Facebook!
  • Achtung: Bibliothek bleibt geschlossen

    In der vorlesungsfreien Zeit bleibt die Bibliothek von Mo. 06.08. bis Fr. 10.08.18 geschlossen.
  • Stellenangebot

    Im Institut für Linguistik, Abteilung Allgemeine und Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft ist ab sofort eine Stelle als SHK (studentische Hilfskraft ohne Bachelorabschluss) oder WHB (wissenschaftliche Hilfskraft mit Bachelorabschluss) im IT-Bereich (zwischen 9 u. 19 Std.) zu besetzen. Zum Stellenangebot.

Mai 2018

  • Was fremde Sprachen anders machen

    Das Museum für Kommunikation Berlin lädt zur Ausstellung "Was fremde Sprachen anders machen" herzlich ein. Bei der Gestaltung der Ausstellung haben Sonja Gipper, Nikolaus P. Himmelmann und Frank Seifart aus der Abteilung ASW mitgewirkt.
  • Wir sprechen langsamer, wenn wir ein Nomen gebrauchen, und schneller bei Verben

    Frank Seifart und Jan Strunk zeigen in ihrer Publikation "Nouns slow down speech across structurally and culturally diverse languages", dass Nomen in der Sprachverarbeitung und -erzeugung mehr Zeit und kognitive Leistung in Anspruch nehmen als etwa Verben. Dies zeigt sich durch kurze Pausen oder Hesitationspartikeln wie "Ähm" vor Nomen.

    Artikel der Universität zu Köln
    Artikel in The New Yorker
    Zur Publikation
  • Vortragseinladung: "The Aesthetics of Variation" von Prof. Dr. Miriam Meyerhoff

    Am Donnerstag, den 17. Mai 2018, um 10:00 Uhr hält Prof. Dr. Miriam Meyerhoff (Victoria University of Wellington) einen Vortrag zum Thema "The Aesthetics of Variation" im Hörsaalgebäude in Hörsaal C.
    It is well-accepted that studies of language variation contributes to linguistic theory, theories of human cognition and the historical relationships between languages. However, the aesthetic and ludic functions of language have largely been ignored by variationists. Linguists have largely ceded the discussion of these functions to anthropology or stylistics. While it is true that most of the variation observed in my fieldwork on Nkep is constrained by linguistic or attentional (cognitive) factors, in this paper I turn my attention to constraints that cannot so readily by explained by linguistic theories. Instead, they seem to be motivated by considerations of euphony, playfulness or aesthetic value. While these are seldom the focus of our analytic attention, they are clearly a function of human language and perhaps should not be excluded so systematically from variationist research.

April 2018

  • Forensic Linguistics Short Course 2018

    Vom 22. bis 26. Juli 2018 veranstaltet die Fachschaft Linguistik und Phonetik in Kooperation mit Mitgliedern des Centre for Forensic Linguistics an der Aston University die internationale Summer School „Forensic Linguistics Short Course“.
    Dr. Ria Perkins, Dr. Isabel Picornell und Dr. Nicci MacLeod (u.a. bekannt vom Karrieretag „Perspektiven für Linguistik“ im vergangenen Jahr) führen während der Summer School theoretisch und angewandt in einige Teildisziplinen der Forensischen Linguistik ein: authorship profiling and attribution; discourse analysis; und language and meaning.
    Die Teilnahme an der Summer School steht allen offen, die in ihrem Studium bzw. in ihrer Forschung mit Linguistik, verwandten Disziplinen (z.B. Kognitionswissenschaften) und/oder Jura in Kontakt stehen. Die Summer School richtet sich sowohl an Bachelor- und Master-Studierende, als auch an Doktoranden und Postdocs.
    Weitere Informationen zur Summer School finden sich auf der Webseite der Fachschaft Linguistik und Phonetik.

März 2018

  • An alle Studierenden der alten Prüfungsordnung

    Die Möglichkeit, Leistungsnachweise nach alter PO aus Lehrveranstaltungen aus dem SS 2017 oder früher nachzureichen, läuft zum 15.03.2018 aus. Auch laufen die vom Prüfungsausschuss beschlossenen begünstigenden Überführungs-/Übergangsregelungen von der alten in die neue Prüfunsgordnung zum 31.03.2018 aus.
    Bitte informieren Sie sich hierzu auf den Seiten des Prüfungsamtes:
    http://phil-fak.uni-koeln.de/nachreichen_wechsel_po2015.html und http://phil-fak.uni-koeln.de/34796.html

Februar 2018

  • Tutorium "Angewandte Statistik"

    Das Tutorium wird ab dem 16.04. montags von 12:00 bis 13:30 Uhr in S14 im Seminargebäude sowie von 14:00 bis 15:30 Uhr in H80 im Philosophikum stattfinden. Eine Anmeldung ist ab sofort und zunächst bis zum 25.03. möglich. Je nach Menge der Anmeldungen wird die Anmeldefrist dann bis zum 14.04. verlängert. Die Teilnahme ist für alle Studierenden der Linguistik (BAs und MAs) offen und Statistik-Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Alle Informationen zum Tutorium sowie der Link zur Anmeldung finden sich außerdem online unter: http://fs-lup.uni-koeln.de/tutorium.html

  • DHd Workshop 2018

    In der Woche vom 26. Februar bis zum 2. März 2018 findet in Köln die DHd Konferenz 2018 unter dem Motto Kritik der digitalen Vernunft statt. Am Dienstag, den 27. Februar, werden folgende Workshops von uns angeboten:

     

    9:00 - 12:30 Uhr
    Nutzerunterstützung und neueste Entwicklungen in Forschungsdatenrepositorien für audiovisuelle (Sprach-)Daten (Programm, Abstract)

     

    14:00 - 17:30 Uhr
    Audio Mining für die Geistes- und Kulturwissenschaften: Nutzungsszenarien und Herausforderungen
    Audio Mining für die Geistes- und Kulturwissenschaften besitzt ein großes Potential für die Arbeit in den einzelnen Fachwissenschaften, stellt die Sprachtechnologie aber vor komplexe und interessante Herausforderungen. Ziel des Workshops ist es daher, den Stand der Technik, aktuelle Herausforderungen und Perspektiven für den zukünftigen Einsatz und Weiterentwicklung der Audio Mining Technologien darzustellen und zu diskutieren. (Programm)

     

    Außerdem wird unser VedaWeb-Projekt mit einem Poster vertreten sein. Zu sehen ist es in der Postersession am Donnerstag, den 1. März.

  • Recherchekurse der Universitätsbibliothek
    Die USB bietet während der vorlesungsfreien Zeit und Anfang des Sommersemester 2018 Recherchekurse vor Ort an.

Januar 2018

  • Wir gratulieren!

    Prof. Dr. Himmelmann wurde vom Vorstand der LSA (Linguistic Society of America) zum Ehrenmitglied gewählt.
  • Neue Formblätter für Hausarbeiten
    Die neuen Formblätter für Hausarbeiten findet Ihr unter Dokumente zum Studium und wissenschaftlichen Arbeiten.
  • Heisenberg-Stipendium
    PD Daniel Kölligan erhält ab dem 1.1.2018 ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft für ein Projekt zum Altarmenischen.
  • Salon Sophie Charlotte
    Der "Salon Sophie Charlotte" (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften) findet dieses Jahr zum Thema Sprache statt. Der Abend wird von zahlreichen Wissenschaftlern und Künstlern gestaltet. U.a. trägt auch Prof. Birgit Hellwig in diesem Rahmen vor.

2017

Dezember 2017

Oktober 2017

September 2017

  • 3rd Nuba Mountain Languages Conference
    Vom 27. bis 29. September 2017 findet in Köln die dritte Nuba Mountain Languages Conference statt, veranstaltet von den Instituten für Afrikanistik und Linguistik. Zuhörer sind herzlich willkommen!

Juli 2017

  • Wir gratulieren!
    Der Leo-Spitzer-Zukunftspreis der Universität zu Köln geht dieses Jahr an Prof. Himmelmann für seine exzellente Forschung.
  • Einführung ins Romani (von Evangelia Adamou, CNRS)
    Vom 24. - 26. Juli findet ein spannendes Blockseminar zu Romani statt. In der Einführung in die Romani-Linguistik mit Evangelia Adamou wird zunächst die syntaktische Typologie und anschließend der Sprachkontakt zu den nicht-indoarischen Sprachen behandelt. Die Anmeldung erfolgt per Mail mit Angabe der Matrikelnummer an sprachwissenschaft(at)uni-koeln.de.
  • Konferenz zum Lautwandel
    Vom 20. bis 21. Juli 2017 fand am Institut für Linguistik (Abteilung Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft) der Universität zu Köln ein internationaler Workshop mit dem Titel "The regularity principle in sound change - Approaching the Neogrammarian controversy in the 21st century" statt. Das Thema der Tagung war die Methodendiskussion rund um das junggrammatische Postulat der Ausnahmslosigkeit der Lautgesetze, wobei auch konkurrierende Modelle und Ansätze behandelt wurden.

März 2017

  • Geheimsprachen entschlüsselt!
    Am 20.03. entdeckten über 300 engagierte SchülerInnen in der Veranstaltung "Psst! Nicht verraten! Geheimsprachen für Euch entschlüsselt" die Welt der Geheimsprachen. Materialien und Vortrag wurden von H. Frye (MA), Dr. S. Gipper, Dr. J. Mattissen und F. Rau (MA) im Rahmen der KinderUni vorbereitet.
  • VedaWeb
    Das von den Abteilungen HVS, ASW und SpInfo in Kooperation mit dem CCeH und DCH beantragte Projekt "VedaWeb" ist von der DFG genehmigt worden.
  • Prominenz in Sprache
    Der von der ASW federführend mitbeantragte Sonderforschungsbereich "Prominenz in Sprache" ist von der DFG genehmigt worden.
  • Offermann-Hergarten-Preis
    Uta Reinöhl ist für ihre Dissertation "Grammaticalization and the Rise of Configurationality in Indo-Aryan" mit dem Offermann-Hergarten-Preis ausgezeichnet worden! Hierzu unsere Glückwünsche!
  • Marie-Curie-Stipendium
    Unsere Mitarbeiterin Matilde Serangeli hat für ihr Projekt "The Linguistic Origins of Europe: Word-formation and Lexicon in Anatolian and Core Indo-European" ein Marie-Curie-Stipendium erhalten. Das Projekt ist im Forschungszentrum Roots of Europe - Language, Culture, and Migrations (INSS, Roots of Europe) an der Universität Kopenhagen integriert.
  • Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät
    Svenja Bonmann ist für ihre Masterarbeit "Venetisch: Überlieferung, Grammatik, sprachhistorische Einordnung" mit dem Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät im WS 2016/17 ausgezeichnet worden. Wir gratulieren!

2016

Oktober 2016

  • First DELAMAN Franz Boas Award
    Sonja Riesberg wurde für ihre Arbeit am CELD Papua Corpus mit dem DELAMAN Franz Boas Award für Spracharchive ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich! Mehr....

2015

Dezember 2015

  • Auszeichnung der Offermann-Hergarten-Stiftung für Dissertation von Sonja Riesberg
    Das im letzten Jahr erschienene Buch von Sonja Riesberg Symmetrical Voice and Linking in Western Austronesian Languages, eine gründlich revidierte und erweiterte Fassung ihrer Dissertation von 2011, wird mit dem Preis der Offermann-Hergarten-Stiftung des Jahres 2015 ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist am 3.12. Wir gratulieren herzlich.

Oktober 2015

  • DoBeS-Spracharchiv wird Teil des UNESCO Memory of the World
    Digitale Spracharchive, die u.a. von Sprachdokumentations-Projekten am IfL erstellt worden sind, werden Teil des UNESCO Memory of the World! Mehr dazu hier.
  • 2,1 Millionen Euro für das Kölner Data Center for the Humanities
    Die Allgemeine Sprachwissenschaft wirbt großen Projektverbund zur Analyse und Archivierung audiovisueller Daten ein. Mehr zum Projekt hier.

April 2015

  • Uta Reinöhl ist Preisträgerin des Wilhelm von Humboldt-Preises 2015
    Auszeichnungen für Dissertation von Uta Reinöhl Die Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) hat auf ihrer diesjährigen Jahrestagung in Leipzig den Wilhelm von Humboldt-Preis für die beste Dissertation im letzten Jahr an Uta Reinöhl vergeben. Nähere Informationen finden Sie hier. Beim Johannes Zilkens-Promotionspreis für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften der Studienstiftung des deutschen Volkes wurde diese Dissertation mit dem 2. Platz ausgezeichnet (alle von der Studienstiftung geförderten geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Dissertationen des Jahrgangs 2013). Wir gratulieren herzlichst.

Januar 2015

  • Wir trauern um Hans-Jürgen Sasse, Professor für Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft und von 1987-2008 Leiter der Abteilung Allgemeine Sprachwissenschaft, der nach langer und schwerer Krankheit in den Morgenstunden des 14.1.15 viel zu früh verstorben ist. Das Institut für Linguistik verliert mit ihm einen hochgeschätzten Lehrer, Kollegen und Freund.

2014

November 2014

  • Best Paper in LANGUAGE award an Prof. Himmelmann
    Die international führende Fachzeitschrift für Sprachwissenschaft, LANGUAGE, hat einen Beitrag des Kölner Sprachwissenschaftlers Nikolaus P. Himmelmann zum besten Artikel des Jahres 2014 gekürt. Himmelmann gehört zur Handvoll deutscher Sprachwissenschaftler, denen es überhaupt gelungen ist, einen Hauptartikel in LANGUAGE zu publizieren. Weitere Informationen hier.

September 2014

Mai 2014

  • Albertus-Magnus-Professur 2014: Michael Tomasello
    Im Rahmen der Albertus-Magnus Professur der Universität zu Köln wird Michael Tomasello in diesem Semester zwei Vorlesungen und ein Seminar abhalten. Die Vorlesungen finden am 14. und 15. Mai jeweils um 19:30 statt, das Seminar (nur mit Anmeldung) am 15. Mai um 11:00.
  • Neue Lichtenbergprofessorin ab 1. April
    Zu unserer großen Freude hat Birgit Hellwig das Angebot der Universität zu Köln angenommen, mit ihrer Lichtenbergprofessur zu uns zu kommen. Sie wird ein großes, auf 5 Jahre angelegtes Projekt zum Erstspracherwerb in Papua Neu Guinea durchführen. Ab Sommersemester 2014 wird sie auch bei uns lehren und für Prüfungen zur Verfügung stehen.

Januar 2014

  • Nijmegen Lectures 2014 Nijmegen Lectures
    "No Miracles! A Darwinian view of the evolution of cognition, language and culture", 27.-29.01.2014. In den nächsten Nijmegen Lectures präsentiert Russell Gray von der University of Auckland seine Theorie der Evolution von Kognition, Sprache und Kultur. Mehr Informationen finden Sie hier.