zum Inhalt springen

Aktuelles

  • Konferenz zum Lautwandel

    Vom 20. bis 21. Juli 2017 wird am Institut für Linguistik (Abteilung Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft) der Universität zu Köln ein internationaler Workshop mit dem Titel "The regularity principle in sound change - Approaching the Neogrammarian controversy in the 21st century" stattfinden. Das Thema der Tagung ist die Methodendiskussion rund um das junggrammatische Postulat der Ausnahmslosigkeit der Lautgesetze, wobei auch konkurrierende Modelle und Ansätze behandelt werden. Weitere Einzelheiten zum Tagungsort und dem Ablauf finden Sie hier.

  • Wir gratulieren!

    Der Leo-Spitzer-Zukunftspreis der Universität zu Köln geht dieses Jahr an Prof. Himmelmann für seine exzellente Forschung.

  • Stellenausschreibung für eine SHK

    10 Stunden pro Woche als MitarbeiterIn im Projekt "Affirmative und zurückweisende Erwiderung auf Assertionen und polare Fragen". Weitere Infos hier.

  • Geheimsprachen entschlüsselt!

    Am 20.03. entdeckten über 300 engagierte SchülerInnen in der Veranstaltung "Psst! Nicht verraten! Geheimsprachen für Euch entschlüsselt" die Welt der Geheimsprachen. Materialien und Vortrag wurden von H. Frye (MA), Dr. S. Gipper, Dr. J. Mattissen und F. Rau (MA) im Rahmen der KinderUni vorbereitet.

  • Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät

    Svenja Bonmann ist für ihre Masterarbeit "Venetisch: Überlieferung, Grammatik, sprachhistorische Einordnung" mit dem Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät im WS 2016/17 ausgezeichnet worden. Wir gratulieren!

  • Prominenz in Sprache

    Der von der ASW federführend mitbeantragte Sonderforschungsbereich "Prominenz in Sprache" ist von der DFG genehmigt worden.

  • Marie-Curie-Stipendium

    Unsere Mitarbeiterin Matilde Serangeli hat für ihr Projekt "The Linguistic Origins of Europe: Word-formation and Lexicon in Anatolian and Core Indo-European" ein Marie-Curie-Stipendium erhalten. Das Projekt ist im Forschungszentrum Roots of Europe - Language, Culture, and Migrations (INSS, Roots of Europe) an der Universität Kopenhagen integriert.

Aktuelle Publikationen

  • Casaretto, Antje. 2017. "Encoding non-spatial relations: Vedic local particles and the conceptual transfer from space to time." In: Usque ad Radices. Indo-European Studies in Honour of Birgit Anette Olsen. Ed. Hansen, Bjarne Simmelkjaer Sandgaard (et al.). Copenhagen: Museum Tusculanum Press. 87-98.

  • Casaretto, Antje & Schneider, Carolin. 2017. "The relationship between etymology and semantics of local particles in the Rigveda." In: Etymology and the European Lexicon. Proceedings of the 14th Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft, 17-22 September 2012, Copenhagen. Ed. Hansen, Bjarne Simmelkjaer Sandgaard (et al.). Wiesbaden: Reichert. 105-118.

  • Kölligan, Daniel. April 2017. "Armenian lkti, lknim 'be wild'", in: Bjarne Hansen, Adam Hyllested et al. (eds.), USQUE AD RADICES, Indo-European studies in honour of Birgit Anette Olsen. Museum Tusculanum Press: Copenhagen, 415-26.

  • Kölligan, Daniel. April 2017. "Gr. φολκός, lat. flaccus", Incontri Linguistici 39, 41-50.

  • Kölligan, Daniel. Januar 2017. "PIE *h2ei̯d- ‘to reveal’ and its Descendants", in: David M. Goldstein / Stephanie W. Jamison / Brent Vine (eds.), Proceedings of the 27th Annual UCLA Indo-European Conference, Bremen: Hempen, 61-78.

  • Hill, Eugen. 2016. "Keltischer Einfluss in der Flexion des deutschen geschlechtigen Pronomens", in: Claudia Wich-Reif (ed.), Historische Sprachkontaktforschung, Berlin: De Gruyter, 1-34. (Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte, Band 7)

  • Kölligan, Daniel. Dezember 2016. Griechisch ἔρφος ‚Haut‘, keltisch *erbā ‚Reh; Ziege‘, MSS 70(1), 33-40.

  • Kölligan, Daniel. Dezember 2016. "Lat. glōria und der 'glänzende Ruhm' im Indogermanischen", Historische Sprachforschung 128, 72–88.

  • Kölligan, Daniel. November 2016. "Myc. a-o-ri-me-ne and Hom. δόρυ μαίνεται", Kadmos 2015; 54(1/2): 31–38.

  • Kölligan, Daniel. November 2016. "Trois noms grecs en -ak-: πῖδαξ, λῦμαξ, φύλαξ", in: Blanc, Alain / Petit, Daniel (eds.), Nouveaux acquis sur la formation des noms en grec ancien. Actes du Colloque international, Université de Rouen, ERIAC, 17-18 octobre 2013. Peeters: -Leuven/Paris, 117-133.

  • Kölligan, Daniel. September 2016. "A Note on Proto-Norse ek and Kuiper’s Law", IJDL 12.2 (2015[2016]), 83-87.

Neuigkeiten für Studierende

  • Die obligatorische Bachelor-Beratung zur Organisation des Aufbaustudiums für Studierende im zweiten Fachsemester (neue Prüfungsordnung) findet am Dienstag, den 30. Mai, um 16 Uhr in Hörsaal XVIII (Hauptgebäude) im Rahmen der Vorlesung: "Einführung in die Phonetik und Phonologie I" statt.

  • Der Wechsel in eine neue Studien- bzw. Prüfungsordnung (PO) muss beim Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät beantragt werden. Informationen zum Antrag und zu Abgabefristen finden Sie auf der Informationsseite zur neuen PO. Für BA-Studierende erfolgt die Anrechnung nach der Mappingtabelle. Bei Fragen, die sich im Netz nicht klären lassen kontaktieren Sie Ihre Fachberater: Gabriele Schwiertz für ASW, Michael Frotscher für HVS bzw. Christine Röhr für die Phonetik zur Anerkennung Ihrer Kurse.

    Weitere Informationen finden Sie hier.